[Weihnachtsgeschichte] von Linda und Alistair

Weihnachtsgeschichte Alistair Hundeblog miDoggy

 

Die Menschen sind schon ein komisches Völkchen, ausgerechnet im tiefsten Winter feiern die jedes Jahr ein Fest nach dem anderen, genauso vor zwei Jahren. Erst kommt  also immer so ein Typ mit Bart, der aber nie von jemandem gesehen wird, weil er nachts Sachen in den Schuhen von Frauchen und Herrchen versteckt, für mich lässt er auch meistens was da – lecker Hasipfötchen oder Rehöhrchen, immer etwas Leckeres! Bin ich ja auch vollkommen einverstanden damit, aber dann ein paar Tage später kommt wieder Hektik auf, da sind meine Menschen voll damit beschäftigt Dinge in buntes Papier zu wickeln, aber kein anderer darf das sehen, die nennen das Überraschung. Pff, als würde man nicht schon riechen, was in dem bunten Papier drin ist – Anfänger… 

Wenn dann diese Dinge alle verpackt sind, dann fahren wir jedes Jahr nach Hause – ins Erzgebirge. Meine Menschen sagen, dass das ein Weihnachtsland ist, da leuchtet es überall sobald es dunkel ist und Schnee haben wir meistens dort auch – voll cool, seid ihr schon mal mit Anlauf in eine Schneewehe gehüpft, so kopfüber? Ich finde das dort immer total klasse und renne, wie sich das für einen Whippet gehört, mit Vollgas durch den Schnee, genauso war das vor zwei Jahren. Zu Heiligabend dann gibt es für meine Menschen immer ein ganz großes Abendessen, da ist das ganze Rudel da und nach dem Essen kommt wieder so ein Typ mit Geschenken, aber nicht heimlich wie der Erste, sondern der zeigt sich sogar und dann wollte der meine zwei Mini-Menschen, ich glaube, die sind noch nicht ganz ausgewachsen, zu sich holen. Da bin ich kurz etwas böse geworden, ich meine, der Typ kommt nur einmal im Jahr und dann will der meine Mini-Menschen mitnehmen, ne – ohne mich, die musste ich einfach beschützen. Frauchen hat aber dann gesagt, dass das okay ist und nun ja, der Typ da mit dem Bart hatte auch was für mich dabei, damit waren wir dann doch irgendwie befreundet. Wieder gab es voll viel Kaukram und ein Halsband, wobei das ja langweilig ist, aber das Frauchen freut sich immer über sowas – typisch! 

Wenn dann dieser Abend vorbei ist, dann kommen noch ein oder zwei Tage, an denen wir wieder mit dem Rudel essen und Geschichten erzählen, ganz schön anstrengend, sag ich euch! 

Aber nicht, dass ihr denkt meine Menschen würden jetzt schon aufhören mit diesen Festen, nein. Ein paar Tage nachdem der Typ mit Bart, der sich nicht versteckt, da war, kommt ein Tag, den viele meiner Hundekumpels nicht mögen – Silvester. Da knallt es ständig und wenn es dunkel ist kommen auch noch Blitze dazu, fast als wäre den ganzen Tag ein Gewitter. Mir macht das nicht so viel aus, ich helfe auch dem Frauchen immer wenn wir Pakete bekommen und ich bin Chef-Killer der Luftpolster, das find ich nämlich richtig klasse wenn die laut zerplatzen! Da lachen Herrchen und Frauchen auch immer ganz doll, ich glaube, die sind stolz, dass ich keine Angst vor lauten Geräuschen habe.

Na ja zurück zu diesem komischen Silvesterding vor zwei Jahren, Frauchen und Herrchen haben das Herrchenrudel mit dem Frauchenrudel zusammen gerufen und wir haben zusammen gefeiert, ich wurde gestreichelt und hab wieder Leckerein bekommen. Aber irgendwie war ich ziemlich müde, so viel Feierei haut den stärksten Whippet von den Pfoten, also habe ich versucht zu schlafen, auf der Couch war kein Platz überall Menschen, im Sessel auch – hmm, Teppich? Bitte was, ein Whippet legt sich doch nicht auf den Boden und schon gar nicht im Winter! Also hab ich mich auf die Lauer gelegt, denn der Rudelchef des Frauchenrudels ist gerne mal etwas unachtsam und muss ab und zu in das Schlafzimmer. Also schnell die Augen zu, als würde ich dösen und schwupps, wenn der Rudelchef in das Schlafzimmer geht schnell mit rein und auf das Kopfkissen im Bett gelegt. Ach war das gemütlich und so schön kuschlig, hat gar nicht lange gedauert und ich war eingeschlafen. Endlich Ruhe, keine Feste mehr…

Währenddessen haben meine Menschen das neue Jahr begrüßt und dann ging das große Geknalle und Geblitze los, aber ich war viel zu schläfrig um mal nach dem Rechten zu sehen, also weiter schlafen… Dann hab ich ganz weit entfernt mein Frauchen und mein Herrchen nach mir rufen hören, aber ich war so müde und zu faul zum aufstehen – die müssen doch riechen, wo ich gerade bin! 

Ein paar Minuten später kommt das Frauchen völlig aufgelöst in das Schlafzimmer gepoltert und weckt mich, Frechheit – mitten in der Nacht! Ich weiß erst gar nicht, warum die so aufgeregt ist und dann hat sie mir das erklärt: Keiner hat mitbekommen, wie ich mich ins Bett geschlichen habe und als das neue Jahr da war wollte mein Frauchen mich umarmen, die ist nämlich ganz dolle froh darüber, dass sie mich hat und hat mich aber nicht gefunden. Also hatte sie schon Angst, dass ich mit einem Rudelmitglied mitgegangen bin zu unseren riesigen Hunden, die bellen aber nicht, die wiehern und haben so harte Pfoten, bei denen man aufpassen muss, die tun manchmal auch weh, sagt das Frauchen. Diese Hunde müssen auch zu Silvester nochmal besucht werden und sonst darf ich ja auch immer mit – aber Pustekuchen, ich war nicht im Garten oder Stall, also dachte das Frauchen ich hätte vielleicht Panik bekommen wegen der Knallerei und bin weggerannt… Frauchen, du weißt doch, dass ich davor keine Angst habe! Na ja und dann meinte die Oma vom Frauchen, dass sie glaubt mich mal an der Schlafzimmertür gesehen zu haben. Und schon lief das Frauchen schnell zu mir und hat auch gleich ein paar Tränen vergossen, während ich einmal müde gegähnt und mich wieder eingekringelt habe. Manchmal ist mein Frauchen ja wirklich nervig, braucht sich ja nicht so aufregen, ich war nur so müde von der ganzen Feierei und dieses Jahr und auch die nächsten Jahre bleib ich immer bei ihr und pass auf sie auf, versprochen. 

In dem Sinne wünschen mein Rudel und ich euch ganz besinnliche Weihnachtstage und ein gesundes neues Jahr 🙂 Lasst euch nicht stressen, Alistair.

 


Linda’s und Alistair’s wunderschönen Instagram-Account findet Ihr hier. Das Bild wurde uns von ihnen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! ♥

Weihnachtsgeschichte Adventszeit Hundeblog miDoggy




Hunde Plattform miDoggy





miDoggy

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

©2017 miDoggy. All rights reserved.

Log in with your credentials

Forgot your details?