Der Hund und sein Fell – das ewige Thema der richtigen Fellpflege

Fellpflege feingemacht - Hunde-Blog miDoggy

Ihr Lieben,

da Lola ein sehr pflegeleichtes Fell hat und ich Euch daher in dieser Hinsicht wenige Tipps geben kann, habe ich mir wunderbare Unterstützung geholt. Es wird einige Montage lang eine kleine Serie mit Tipps zur Fellpflege geben. Heute hat Franziska, Ihres Zeichens als Hundefriseurin und Bloggerin bei “feingemacht” eine absolute Expertin, für uns diesen wahnsinnig interessanten und informativen Gastbeitrag zum Thema “Der Hund und sein Fell” geschrieben.

Vielen Dank liebe Franziska und wir wünschen viel Spaß beim Lesen! ♥


Viele Leute holen sich einen Hund ins Haus und kümmern sich vorher um alles, damit es der kleine Vierbeiner auch schön in seinem neuen Zuhause hat. Nur wird leider ein Thema irgendwie immer vergessen, die Fellpflege. Das Thema Hund und sein Fell hat sich in den letzten Jahren gewandelt und ist mittlerweile ein genauso wichtiges Thema geworden, wie gute Erziehung  und gute Ernährung. Nur leider wird das Thema oft erst bedacht, wenn es irgendwie schon fast zu spät ist. Ich versuche mit den Mythen um das Thema Fellpflege bei meiner Arbeit als Hundefriseurin aufzuräumen.

Fellpflege braucht jeder Hund

Unsere Hunde sind heute domestiziert und leben mit uns in einem Haushalt. Ja, sie liegen sogar mit auf unserer Couch oder schlafen gar mit in unserem Bett. Die Fellpflege ist ein wichtiges soziales Thema und stärkt die Bindung zwischen Hund und Besitzer. Aber auch für die Gesundheit des Hundes und seiner Haut ist die regelmäßige und richtige Fellpflege unabdingbar. Dabei macht es keinen Unterschied, welche Rasse man hat. Jeder Hund sollte regelmäßig gepflegt werden. Überlegt man, was ein Hund alles für Umweltdreck, Pestizid-Partikel, Pollen und anderen Unrat in seinem Fell herumträgt, ist es nur logisch, dass auch ein Hund regelmäßig gepflegt werden sollte. Und es spielt dabei keine Rolle ob kurzes Fell oder langes Fell, glattes Fell oder Locken. Fellpflege ist ein Muss für jeden Hundebesitzer. Bei uns im Hundesalon kommen Rassen wie Vizsla, Mops, Bernersennen, Setter, Bearded Collie, Dackel, Labrador, Golden Retriever, Briard, Terrier und Mischlinge jeder Art. Jeder Hund bekommt je nach Fell und Haut ein anderes Pflegeprogramm. Ich selbst habe einen Mops, der regelmäßig alle vier Wochen enthaart und gewaschen wird.

Fellpflege feingemacht - Hunde-Blog miDoggy

Bildquelle: Sam Khayari von Kreativnomade

Abscheren hilft im Sommer gegen das Schwitzen

Das ist mein Lieblingsthema, denn viele Menschen denken immer noch, dass der Hund schwitzt. Zum einen sage ich immer, dass es einen Grund hat, warum ein Hund sein Fell hat. Er schützt sich durch sein Fell vor Hitze, Sonneneinstrahlung, Kälte, Schmutz, Parasiten und Nässe. Nimmt man ihm sein Haarkleid, gibt es vor diesen Umwelteinflüssen keinen Schutz mehr. Desweiteren schwitzt ein Hund nicht über die Haut, wie der Mensch. Hunde regulieren ihr „Schwitzen“ über die Zunge und Pfoten. Es ist also völlig sinnlos einen Hund im Sommer abzuscheren, damit er weniger schwitzt. Das Fell sollte stattdessen von Filz und loser Unterwolle befreit werden, damit das Fell wie eine Klimaanlage funktionieren kann und die Haut frei „atmen“ kann und das Fell gut durchlüftet wird. Wenn wir einen Wollpullover anhaben und unten nur ein Stück abschneiden bringt das ja auch nichts. Also nicht Scheren, sondern ausbürsten und entfilzen heißt das Geheimnis einer guten Fellpflege. Und auch das Fell kürzer schneiden bringt an und für sich nichts. Das hat nur einen praktischen Aspekt, dem Hund ist dadurch nicht weniger warm. Und der Hund findet es auch nicht wirklich schön „nackt“ auf die Straße gehen zu müssen. Manche Hunde schämen sich richtig nach dem Abscheren und wollen nicht vor die Tür. Verständlich!

Nur einmal im Jahr Waschen?

Hier haben wir einen Mythos aus den 80iger Jahren. Früher gab es keine guten Shampoos und PH-Balancer für Hunde. Also hat man den Hund einfach mit Seife oder Menschenshampoo gewaschen. Da der Hund aber einen viel höheren Ph-Wert hat, als der Mensch, schädigt dieses Shampoo die Haut und das Fell des Hundes. Deshalb sollte man damals seinen Hund auch nur sehr selten waschen. Heute ist die Forschung soweit, dass es die richtigen Produkte für Hunde gibt. Für jegliche Fellsorten gibt es heute die richtigen Produkte. Und gerade Hunde mit Allergien und Hautproblemen sollte man sehr oft waschen, damit die Haut und das Fell immer sauber sind. Ich kann die Produkte „FELL“ von anderdogs  sehr empfehlen. Wir verwenden sie auch bei uns im Salon und auch mein Mops wird damit regelmäßig gewaschen.

Fellpflege feingemacht - Hunde-Blog miDoggy

Bildquelle: Sam Khayari von Kreativnomade

Das ist nicht die Haut, das ist Filz 

Zu guter Letzt möchte ich noch einmal ein Thema anschneiden, dass mir sehr am Herzen liegt. Das betrifft nun alle Hundebesitzer mit langhaarigen Rassen. Diese Hunde sollten täglich! gebürstet werden. Jeden Tag habe ich Havaneser, Malteser oder Pudelmischlinge bei mir im Salon, die bis auf die Haut schlimm verfilzt sind. Oft haben die Leute einfach das falsche Werkzeug zum Bürsten und Entfilzen oder sind einfach schlichtweg zu faul zum Bürsten. Das schlimmste, was man seinem Hund antun kann, ist ihn verfilzen zu lassen. Die Haut kann nicht mehr „atmen“ und es kann zu schlimmen Krankheiten kommen. Und Filz ist sehr schmerzhaft für die Hunde, da er stark an der Haut spannt. Im schlimmsten Fall kann ein verfilzter Hund im Sommer sogar einen Hitzeschlag bekommen und sterben. Ich frage mich immer, warum manche Leute ihren Hund so vernachlässigen oder es nicht für nötig halten ihren Hund zu bürsten. Ach ja, wir brauchen ja nicht bürsten, der Hund wird einfach abgeschoren. Ich hoffe der Sarkasmus ist angekommen ☺.

Fellpflege feingemacht - Hunde-Blog miDoggy

Bildquelle: Sam Khayari von Kreativnomade

Also pflegt eure Hunde regelmäßig, sie werden es euch danken! Für Fragen stehe ich natürlich immer zur Verfügung. In diesem Sinne viel Spaß bei der Fellpflege!


Alle Bilder hat uns Franziska zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!




Hunde Plattform miDoggy





miDoggy

8 Comments
  1. mel 2 Jahren ago

    So ein schöner Blogbeitrag 🙂
    Lieben Gruss Mel

    • Julia von miDoggy 2 Jahren ago

      Gell, ich war auch hin und weg, als ich ihn bekommen habe 🙂

  2. Ich bin auch jedesmal entsetzt, wenn ich die ganzen geschorenen Hunde sehe. Hoffentlich spricht sich langsam mal rum, dass stattdessen die Unterwolle weg muss!

    • Julia von miDoggy 2 Jahren ago

      Das hoffen wir auch 🙂 Daher freuen wir uns auch über jedes Teilen des Artikels 🙂

  3. Jérôme 2 Jahren ago

    Das Lunchen muss immer mit Hasenohren bestochen werden, weil sonst haut es immer sofort ab, wenn es die Bürste sieht :-D… und gewaschen wird es erst wenn es wirklich müffelt *lach*…

    Danke für deinen Artikel! Besonders das mit dem Filz, fand ich sehr interessant!

    • Julia von miDoggy 2 Jahren ago

      Mein Dank geht auch an Franziska 🙂

  4. Annemarie Wagner 2 Jahren ago

    Interessant, das mit dem Waschen. Wusste ich so auch noch nicht. Hatte meinen Hund immer mit dem Waschlappen feucht abgewaschen.

    • Julia von miDoggy Author
      Julia von miDoggy 2 Jahren ago

      Wir finden den Artikel auch super interessant 🙂

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

©2017 miDoggy. All rights reserved.

Log in with your credentials

Forgot your details?